Einbruch in Geräteschuppen auf dem Friedrichsfehner Sportplatz

Der SV Friedrichsfehn beklagt einen Anstieg an Vandalismus-Fällen auf seinem Gelände. Die Grenze zwischen jugendlichem Übermut und handfestem Vandalismus ist dünn und wurde auf dem Friedrichsfehner Sportplatz in diesem und letztem Jahr leider mehrfach deutlich überschritten. Höhepunkt im letzten Jahr war eine eingeschlagene Scheibe des Schaukastens des Vereins. Hierüber berichtete die NWZ. Aufgrund dieses Artikels meldeten sich Augenzeugen bei der Polizei und der Fall konnte aufgeklärt werden. Im April wurde dann die neue Hütte der Fußballabteilung stark beschädigt. Und nun gab es am letzten Wochenende in der Nacht von Freitag auf Samstag einen weiteren unschönen Zwischenfall. Einer oder mehrere Täter hebelten die Tür des Geräteschuppens der Leichtathleten auf, sorgten im Schuppen für Unordnung und nahmen zahlreiche Sportgeräte mit auf den Platz und verteilten sie in der näheren Umgebung. Die Täter wurden durch aufmerksame Nachbarn gestört, so dass wahrscheinlich “Schlimmeres” verhindert wurde. Trotzdem lagen am Samstagmorgen Trainingsgeräte (u.a. Kugel und Speere, die bei unsachgemäßen Gebrauch eine Gefahr darstellen) auf dem Sportplatz, im Umfeld des Sportplatzes und an der Schulbushaltestelle. Ob es neben der beschädigten Tür zu weiteren Schäden am Schuppen gekommen ist oder ob Trainingsgeräte fehlen, werden die Verantwortlichen des SV Friedrichsfehn in dieser Woche untersuchen.

Aufgrund der Vorfälle steht der Verein seit dem letzten Jahr mit der Gemeindeverwaltung in Edewecht in einem engen Dialog. Wie im Schadensfall mit der zerstörten Scheibe wurde auch dieses Mal eine Anzeige gegen Unbekannt erstattet worden.

Wer Fälle von Vandalismus bemerkt, wendet sich bitte an die Polizei, Telefon  0 44 03/927-0.